Gloria

Was ist für dich Schönheit?
Am Ende ist für mich Schönheit ein zufriedenes, herzliches Lächeln. Auf dem Weg dahin hat die Schönheit viele verschiedene Facetten, die unsere Individualität ausmachen wie z.B. Respekt, Zielstrebigkeit, Offenheit für Neues, Toleranz, Neugier oder auch eine dosierte Portion Egoismus/Selbstbewusstsein. Wenn jemand weiß, was gut für sich ist, treten vermeintlich äußere Makel in den Hintergrund.
Am Abend sollten mehr Falten vom Lachen als vom Ärgern im Gesicht sein. Dann hat man vieles richtig gemacht.

Was denkst du, warum sind Frauen so kritisch mit sich selbst?:
Gefühlt leben wir in einer Welt der Extreme. Extrem gut, sehr schlecht. Wunderhübsch, total hässlich. Wobei das Verhältnis aus den Fugen geraten ist. Der gute Anteil ist den Ansprüchen nach viel geringer, der schlechte Teil ungleich größer. Dieses Modell ist nicht sehr anstrebsam. Der überwiegende Teil “normal” bzw. “natürlich” fällt durchs Taster und wird selten beachtet. Um dieses Gefühl noch zu verstärken, werden wir mit gemachter Schönheit überflutet, die in diesen Zeit viel Aufmerksamkeit bekommt.

Hast du einen Tipp?
Es ist gut, dass wir Frauen auf unser Äußeres achten, noch besser ist es, dass nicht alle Frauen den Beruf Model ausüben, sondern jede für sich natürlich schön ist. Ich bin lieber perfekt unperfekt als schlecht perfekt. Einfach entspannt das Thema Schönheit mit etwas Abstand betrachten.

Ich mag an mir…
Ganz besonders mag ich mein Gesicht. Wenn die Mundwinkel sich nach oben biegen, die Augen strahlen und die wilde Lockenmähne mal wieder macht, was sie will. Mittlerweile fange ich auch an meine Kurven zu mögen, wenn diese in schönen Kleidern zu sehen sind.

 

Foto: Romy Geßner